Denkspiele für Hunde

Brainfood: Wie Sie Ihren Hund geistig fit halten

Welpen stecken uns mit ihrer Spielfreude regelrecht an. Ist der Hund ausgewachsen, geht es meist sehr viel ruhiger zu. Warum aber gerade ausgewachsene Hunde von Denkspielen profitieren und welche Spiele Sie ausprobieren sollten, erfahren Sie in diesem Artikel.

Spielerisch lernen Hunde besonders gut. Das Spiel motiviert sie und sie sind mit Spaß bei der Sache. Deshalb setzen viele Hundehalter Spiele bei der Hundeerziehung ein. Ob beim Apportieren von Bällen oder Stöcken, beim Fährten-Aufnehmen und Suchen von Tieren oder Dingen oder beim Wettrennen – Spielen gehört zu unserer Natur, das haben Hunde und Menschen gemeinsam. Auf diese Weise lernen Hunde Kommandos, die das Familienleben mit dem Hund einfacher machen. Denkspiele sind eine besondere Form von Spielen, bei denen Hunde erst einmal überlegen und Informationen kombinieren müssen, bevor sie eine Aktion ausführen. Deswegen werden sie auch als Intelligenzspiele bezeichnet. Denn sie fördern die Intelligenz und das Denkvermögen des Hundes. Der Tierexperte Dr. Ronald Lindner, Tierarzt und Verhaltenstherapeut, sagt:

Es gibt richtige Spielertypen unter den Hunden wie Border Collies oder Australian Shepherds. Aber kein Hund ist zu dumm oder zu langweilig, sich für Intelligenzspiele zu begeistern.

Dr. Ronald Lindner, Tierarzt und Verhaltenstherapeut

 

Denkspiele für Hunde – darum sollten Sie sie ausprobieren

Wenn Ihr Hund ein gewünschtes Kommando gelernt hat, sind Sie sehr stolz auf ihn. Auf gelernte und schon verinnerlichte Kommandos können Sie Schritt für Schritt aufbauen.


Für einen dauerhaften Lernerfolg ist es wichtig, auch bekannte Übungen regelmäßig zu wiederholen und aufzufrischen.

Sonst führt Ihr Hund sie bald nur noch nachlässig aus. Nach einiger Zeit vergisst er vielleicht sogar ganz, was Sie von ihm erwarten, wenn Sie ein kaum gebrauchtes Kommando geben.

Daneben sollten Hunde jedoch auch immer wieder neue Dinge lernen. Das hält sie fit und macht sie flexibel. Spielerisches Lernen fördert außerdem das Selbstbewusstsein Ihres Hundes: Der Hund erfährt, dass er Probleme erfolgreich lösen kann und dafür belohnt wird.

Das bewirken gute Denkspiele für Hunde:

  • Es macht Hund und Mensch richtig Spaß – das Miteinander ist eine echte Belohnung.
  • Es unterbricht den Tag, dauert nicht zu lange und macht wach.
  • Am Ende gibt es eine Belohnung für den Hund.
  • Die Herausforderung stimmt: Es ist nicht frustrierend schwer, aber auch nicht zu einfach. Ronald Lindner empfiehlt: „Man muss einfach das Level anpassen – und schon hat jeder Hund Spaß dabei.“

In diesem Video erfahren Sie mehr über Denkspiele für Hunde. 

Vier Denkspiele für Hunde, die Sie ausprobieren sollten

Hier sind vier Anregungen, wie Sie Ihrem Hund einfache Intelligenzspiele anbieten können

1. Überraschungspaket – Ihr Hund lernt, ein Paket geduldig aufzumachen

Hunde haben eine sehr feine Nase. Sie können Dinge selbst dann riechen, wenn sie verpackt sind. Die Verpackung zu öffnen, ist dagegen sehr viel schwieriger. Verpacken Sie einen Snack in einem kleinen Paket, wird Ihr Hund sofort riechen, was sich darin befindet, und versuchen, das Paket zu öffnen. Packen Sie Ihrem Hund daher hin und wieder ein Paket, das er selbst auspacken darf. Mithilfe von Pfoten, Zähnen und hartnäckigem Schütteln wird Ihr Hund es auspacken. Achten Sie darauf, für die Verpackung nur ungiftige Materialien wie Papier zu verwenden. Ganz wichtig: Spielen Sie Denkspiele wie dieses immer zusammen mit Ihrem Hund und räumen Sie sie danach zur Seite. Sonst kann es passieren, dass Ihr Hund sie in alle Einzelteile zerlegt und dabei womöglich Teile verschluckt.

2. Dinge verstecken – dabei trainiert Ihr Hund seinen Geruchssinn

Dank ihres guten Geruchssinns können Hunde hervorragend Fährten von anderen Tieren oder auch von Menschen aufnehmen. Auch Gegenstände spüren sie so auf. Bringen Sie Ihrem Hund bei, einen versteckten Gegenstand zu finden, an dem Sie ihn vorher schnuppern lassen. Kennt Ihr Hund diese Übung, zeigen Sie ihm den Gegenstand und verstecken ihn, während der Hund sitzen bleibt. Auf Kommando geht die Suche dann los. Belohnen Sie Ihren Hund jedes Mal, wenn er den Gegenstand gefunden hat.

3. Beim Suchspiel im Freien Kommandos auffrischen – das trainiert das Gedächtnis

Alte Kommandos erneut zu üben, ist eine äußerst sinnvolle Beschäftigung. Denn es fördert das Gedächtnis und festigt die einmal gelernten Kommandos. Ihr Hund führt sie dann wieder sauber und ohne zu zögern aus. Kombinieren Sie im Freien deshalb einmal ein Suchspiel mit bereits gelernten Kommandos. Dazu sagen Sie Ihrem Hund zunächst, dass er sich setzen und warten soll. Verstecken Sie sich dann in einem Maisfeld, im Wald hinter einem Baum oder an einem andern Ort, der sich anbietet. Geben Sie nun das Suchkommando und warten Sie, bis Ihr Hund Sie gefunden hat.

4. Intelligenzspiele regen den Hund zum Verstehen komplexer Situationen an

Spannende Intelligenzspiele für Hunde können Sie entweder kaufen oder selber bauen.


Auch einfache Gegenstände, die sich in fast jedem Haushalt finden, eignen sich oft hervorragend als Denkspiele für Hunde.

Stellen Sie beispielsweise einige umgedrehte Becher vor Ihrem Hund auf, legen Sie ein Leckerli unter einen Becher, sodass Ihr Hund es sieht, und tauschen Sie die Becher ein paarmal hin und her, woraufhin Ihr Hund das Leckerli suchen darf.

 

Wie Sie mit Alltagsgegenständen Denkspiele für Ihren Hund herstellen können, sehen Sie auch im folgenden Video:

Zum Schutz Ihrer Persönlichkeitssphäre ist die Verknüpung mit dem Video-Streaming-Dienst deaktiviert. Per Klick aktivieren Sie die Verknüpfung. Wenn Sie das Video laden, akzeptieren damit Sie die Datenschutzrichtlinien des Video-Streaming-Dienstes. Weitere Informationen zu den Datenschutzrichtlinien des Video-Streaming-Dienstes finden Sie hier: Google - Privacy & Terms

Bei einigen Intelligenzspielen muss der Hund mit der Pfote oder dem Maul kleine Türchen öffnen, hin- und herschieben oder einen Taster bedienen. Vielleicht haben Sie beobachtet, dass auch der Charakter des Hundes eine Rolle dabei spielt, wie er an die Problemlösung herangeht. Und einige Hunde binden wiederum ihre Menschen als Unterstützung in die Spiele ein. So fördert das Spielen die Kombinationsgabe, Motorik und Ausdauer – und bringt viel Spaß für Mensch und Hund in den Alltag.

Teilen Sie diesen Artikel mit Ihren Freunden & Bekannten:

Weitere Artikel der aktuellen Ausgabe