Das Wachstum von Hunden

Wachstumskurve, Pfotengröße – und was Sie beim Futter für Ihren wachsenden Hund beachten sollten

Wie lange es dauert, bis ein Hund ausgewachsen ist, hängt von der Rasse ab. Denn: Kleine Hunde sind schneller ausgewachsen als große Hunde. Wie lange Hunde mit dem Wachstum beschäftigt sind, woran Sie erkennen können, wie groß Ihr Hund wird, und was Sie bei der Fütterung beachten sollten, erfahren Sie in diesem Artikel.

Die Dauer des Wachstums bei Hunden

Während ein Chihuahua schon mit sechs bis acht Monaten seine endgültige Größe erreicht hat, dauert es bei einer Dogge rund 22 Monate, bis sie ausgewachsen ist. Wie lange es dauert, bis ein Hund ausgewachsen ist, hängt von der Rasse ab.

Kleine Hunderassen sind wesentlich schneller ausgewachsen als große.

Hier finden Sie eine Übersicht, wann einige beliebte Hunderassen ausgewachsen sind:

Chihuahua                    6 bis 8 Monate

Zwergspitz                    9 bis 12 Monate

Cavalier King Charles 11 bis 13 Monate

Border Collie                 12 bis 16 Monate

Australian Shepherd    12 bis 16 Monate

Labrador Retriever       14 bis 18 Monate

Golden Retriever          14 bis 18 Monate

Deutscher Schäferhund 16 bis 19 Monate

Berner Sennenhund        16 bis 19 Monate

Wann ist ein Hund ausgewachsen?

Ein Hund ist körperlich ausgewachsen, wenn er seine endgültige Größe erreicht hat. Wenn Sie sich unsicher sind, ob Ihr Hund noch wachsen wird, zeigt eine Röntgenuntersuchung beim Tierarzt, ob der Hund bereits ausgewachsen ist. An den Abständen der sogenannten Wachstumsfugen lässt sich erkennen, ob das maximale Wachstum erreicht ist oder ob der Hund noch weiterwächst.

Wichtig zu wissen: Der geistige Reifeprozess dauert bei Hunden länger als das körperliche Wachstum. Auch wenn Ihr Hund ausgewachsen ist, entwickelt er sich deshalb geistig noch weiter.

So erkennen Sie, wie groß Ihr Welpe einmal wird

Bei Rassehunden ist die durchschnittliche Größe des ausgewachsenen Hundes bekannt. Sie liegt innerhalb der Grenzen, die für die Rasse typisch sind. Auch die Größe der Eltern, die der Züchter von Rassehunden ja kennt, gibt einen Hinweis, wie groß die Welpen in etwa werden.

Bei Mischlingshunden kommt es dagegen immer wieder zu Überraschungen – und Welpen aus einem Wurf können unterschiedlich groß werden. Wenn Sie wissen möchten, wie groß Ihr Mischlingswelpe einmal werden wird, lohnt sich ein Blick auf die typischen Wachstumskurven. Direkt nach der Geburt unterscheiden sich Welpen noch nicht stark in ihrer Größe. Doch schnell werden die Größenunterschiede deutlich sichtbar.

Die Größe Ihres Hundes mit zwei Monaten gibt an, auf welcher Wachstumskurve er sich befindet.

Vereinfacht gesagt:

  • Ist Ihr Hund mit acht Wochen zwischen 20 und 28 Zentimeter groß, wird er ausgewachsen etwa 40 bis 48 Zentimeter messen.
  • Ist Ihr Welpe mit acht Wochen kleiner als 20 bis 28 Zentimeter, so wird der auch vergleichsweise klein bleiben.
  • Ist er mit acht Wochen größer als 20 bis 28 Zentimeter, können Sie damit rechnen, dass Ihr Hund ausgewachsen mehr als 50 Zentimeter groß wird.
Lässt sich an den Pfoten erkennen, wie groß ein Hund wird?

Große Pfoten gleich großer Hund und kleine Pfoten gleich kleiner Hund? Die Annahme, dass an der Pfotengröße ablesbar ist, wie groß ein Hund wird, hält sich hartnäckig. Dabei sagt die Pfotengröße nicht zuverlässig aus, wie groß ein Hund wird, und der Blick auf die Wachstumskurve ist stattdessen wesentlich aussagekräftiger.

Die Wachstumskurve von Hunden – dieses Gewicht ist normal

Das Wachstum von Hunden im Laufe der Monate lässt sich als Kurve darstellen. Liegt das Wachstum Ihres Hundes nahe an der speziellen Kurve für seine Rasse? Das ist ein Zeichen, dass Ihr Hund sich normal und gesund entwickelt.

Wichtig: Für eine gesunde Skelett- und Gelenkentwicklung ist es entscheidend, dass der Hund nicht zu schnell wächst. Daher sollten Sie im ersten Jahr die Gewichtsveränderung Ihres Hundes mit der Wachstumskurve überprüfen. So sehen Sie, welches Gewicht Ihr Hund in welchem Alter haben sollte, und können bei Bedarf entsprechend gegensteuern, indem Sie entsprechend mehr oder weniger füttern.

So unterstützen Sie ein gesundes Wachstum bei Ihrem Hund

Für ein gesundes Wachstum Ihres Hundes sind drei Dinge wichtig:

  1. Ernährung: Artgerechtes Futter ist die Grundlage für eine gesunde Entwicklung und ein glückliches Hundeleben. Es sollte dabei getreidefrei und in der Menge optimal auf das Alter des Hundes abgestimmt sein. Welpen bekommen am Anfang spezielles Welpenfutter, das ihr Wachstum optimal unterstützt.
  2. Bewegung: Hunde brauchen ausreichend Bewegung für einen gesunden Aufbau von Knochen, Gelenken und Muskeln. Wichtig: Bei jungen Hunden sollten Sie nicht übertreiben und bedenken, dass auch sie noch im Wachstum sind. Überfordern Sie Ihren Hund deshalb nicht mit Sprüngen, Übungen aus dem Agility-Training oder Treppensteigen. Hier finden Sie Anregungen für Spiel und Bewegung mit Ihrem Hund – achten Sie aber auf Pausen und Erholung.
  3. Erziehung: Eine liebevolle und konsequente Erziehung wirkt sich auf die soziale Entwicklung Ihres Hundes aus und ist deshalb für sein Wohlbefinden wichtig. Und: Ein glücklicher Hund frisst gern und freut sich über Bewegung an der frischen Luft.
Teilen Sie diesen Artikel mit Ihren Freunden & Bekannten:

Weitere Artikel im Magazin